Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Aktuelles
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Forschung
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Veröffentlichungen
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Ausstattung
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Vorlesungen
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Diplomarbeiten
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Kontakt Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Prof. M. Rettenmayr
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Dr. habil. Galenko
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
PD Dr. Schnapp
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Themen für Forschungsarbeiten (Diplom-, Studien- oder Bachelorarbeiten)

Professor M. Rettenmayr
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe Forschungsarbeiten am Lehrstuhl „Metallische Werkstoffe“ werden häufig in Zusammenarbeit mit anderen Forschungsgruppen oder der Industrie durch­geführt und ständig an neue Erfordernisse und Fragestellungen ange­passt. Die hier vorgestellten Themen für Diplom-, Studien- oder Bachelor­arbeiten sind deshalb als Hilfe zur Orien­tierung zu verstehen und können ein persön­liches Gespräch mit Prof. Retten­mayr nicht ersetzen. Aktuelle Themen mit dazu­ge­hörigen Aufgaben­stellungen können jederzeit erfragt werden. Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 1 „ Massivumwandlung in Cu-Zn-Al Legierungen“ (download)
Metallische Werkstoffe In metallischen Werkstoffen spielen Phasenumwandlungen zur Einstellung des Gefüges und der Eigenschaften die entscheidende Rolle. Massivumwandlung tritt in allen technologisch bedeutenden Legierungssystemen auf, wird aber leider noch nicht ausreichend verstanden. Ein Grund ist der erschwerte experimentelle Zugang aufgrund der Konzentrationsinvarianz und der hohen Umwandlungsgeschwindigkeiten.
In ternären Legierungen soll der Einfluss der Konzentration auf die Geschwindigkeit der Massivumwandlung untersucht werden. Dafür müssen zunächst Legierungen schmelzmetallurgisch hergestellt und anschließend bzgl. ihrer Umwandlungsrate und Temperatur mithilfe eines eigens entwickelten Pulsheizgerätes untersucht werden. Für die Analyse der Gefüge kommen Licht- und Elektronenmikroskopie zum Einsatz.
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 2 „ Bildung und Wachstum von Oberflaechenmartensit“ (download)
Metallische Werkstoffe Zum Fügen von Martensit ist eine (inter)metallische Phase mit zahlreichen Varianten. Prominente Beispiele sind thermischer Martensit, der beim Abschrecken der Austenitphase entsteht und für die hohe Festigkeit in Stählen verantwortlich ist oder Verformungsmartensit, der in NiTi das pseudoelastische Verhalten ermöglicht. In Cu-Legierungen lassen sich weitere Arten beobachten, z.B. bildet sich isothermer Martensit auf der Oberfläche und wächst unabhängig vom Spannungszustand der Probe bei konstanter Temperatur.
Als eine Ursache für die Bildung von isothermem Martensit wird die aufgrund von Oxidation geänderte Legierungszusammensetzung in den oberflächennahen Schichten diskutiert. In Proben ohne und mit variierenden Konzentrationsgradienten soll die Kinetik der Umwandlung untersucht werden. Details des Gefüges werden in mit fokussiertem Ionenstrahl präparierten Proben im Transmissionselektronenmikroskop betrachtet.
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 3 Entwicklung eines Aktivhartlotes zum Fügen von Aluminiumoxidkeramik
Metallische Werkstoffe Zum Fügen von Aluminiumoxidkeramikteilen miteinander werden in der Regel Glaslote verwendet. Nachteile sind die beschränkte Verwendbarkeit bei hohen Temperaturen und / oder hohen mechanischen Spannungen. In diesen Fällen können metallische Lote Vorteile bringen. Problem dabei ist die in der Regel schlechte Benetzung des metallischen Lotes auf dem keramischen Material. Deswegen werden solche Lote mit reaktiven Metallen legiert, die die Verbindung zur Keramik verbessern sollen. Man spricht dann von Aktivlöten. Ziel der angebotenen Diplomarbeit ist es, zusammen mit einem Industriepartner ein Aktivlot weiter zu entwickeln, das in keramischen Bauteilen für Hochleistungssensoren eingesetzt werden soll. Nach Vorbereitung des Projekts mit Literaturrecherche und einfachen Berechnungen zum Schmelzintervall erstrecken sich die Untersuchungen von der Legierungsherstellung im Vakuuminduktionsofen (Schwebeschmelze) über die Charakterisierung des Gefüges zu Benetzungsversuchen.
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 4 „Fragmentation von Dendriten“
Metallische Werkstoffe Das bisher kaum untersuchte grundlegende Phänomen ist technisch äußerst wichtig, da es zu Defekten in Gussstücken und bei den entsprechenden Firmen zu Millionenverlusten führt. Bedingungen, die bei technischen Prozessen auftreten können, sollen im Labor nachgestellt, der Prozess der Fragmentation dann quantifiziert werden.
Metallische Werkstoffe



Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 5 „Untersuchung der Oberflächeneigenschaften von NiTi für biologische Anwendungen
Metallische Werkstoffe NiTi ist ein äußerst interessanter Werkstoff, dessen Ver- halten trotz intensiver Forschung noch nicht ausreichend bekannt ist. Insbesondere im Hinblick auf die Grenzfläche zu Körperflüssigkeiten und Körpergewebe bestehen noch zahlreiche offene Fragen. Es hat sich gezeigt, dass die Oberflächeneigenschaften von NiTi genauso flexibel eingestellt werden können wie die Eigenschaften im Bulk. Verschiedene Projekte in unserer Arbeitsgruppe befassen sich mit einer systematischen Charakterisierung der Oberflächeneigenschaften.
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 6 „Simulation der Bildung von Konzentrationsverteilungen in technischen Legierungen“
Metallische Werkstoffe Inhomogene Konzentrationsverteilungen können im Einsatz von technischen Legierungen zu schwerwiegenden Problemen führen. Zu ihrer Kontrolle ist es notwendig, zunächst die Ursachen zur ihrer Bildung zu verstehen und unter verschiedenen Prozessbedingungen durch Simulationsrechnungen nachzuvollziehen. Dies ist heute schon so weit möglich, dass ein technischer Einsatz unmittelbar bevorsteht. Ein bereits vorliegender Programmcode zur Berechnung von Seigerungen soll so angepasst werden, dass er nicht nur für Experten, sondern auch für Anwender mit Grundkenntnissen geeignet wird. Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Fa. GTT Technologies durchgeführt.
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Thema 7 „Aufbau einer Datenbank für Diffusionsdaten in Aluminiumlegierungen“
Metallische Werkstoffe In der Diffusionstheorie werden häufig einfache Differentialgleichungen nach bekanntem Formalismus verwendet, die Komplexität des Prozesses aber über viele Abhängigkeiten in den Diffusionskoeffizienten 'gebastelt' (s. z.B. 'Thermodynamischer Faktor', Skript Metalle). Es hat sich gezeigt, dass die Beschreibung der Diffusion in hochkomponentigen Systemen wesentlich einfacher wird, wenn man als kinetische Konstante atomare Mobilitäten statt Diffusionskoeffizienten verwendet. Es soll nun eine Datenbank aufgebaut werden, die die atomaren Mobilitäten von Legierungselementen in Aluminium enthält. Dies geschieht durch Umrechnung der Konzentrationsgradienten in Potentialgradienten und numerischen Vergleich der Lösungen nach den zwei verschiedenen Ansätzen.
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Weitere Themen
Metallische Werkstoffe Entwicklung einer Präparationsmethode zur Betrachtung von Oberflächen im TEM

Klärung der Bildung (Mechanismus, Phasen) von Pseudo-Martensit auf der Oberfläche von NiTi

Korrosionsverhalten verschieden behandelter Oberflächen

Konstruktion einer künstlichen Herzklappe aus NiTi

Erarbeitung von geeigneten Parametern zur Ionenpräparation von verschiedenen Materialien für TEM und REM

Herstellungsverfahren (Erschmelzen, Verformen, Wärmebehandeln) von Wersktoffen auf NiTi-Basis

Zerspanen von NiTi

Walzparameter (Walztemperatur, Zwischenglühungen) zum Umformen von NiTi

Adhäsion von Zellen auf NiTi im Verformungsgradienten

Dünnverfahren für Proben aus Seltenen Erden und Si für das TEM mit der neuen Ionenätzanlage

Simulationsrechnungen zur Multikomponentendiffusion in mehrphasigen Werkstoffen

Untersuchung von Oxidationsmechanismen von NiTi

Kritische Erstarrungsexperimente zur Erstellung/ Verifizierung von hochkomponentigen Phasendiagrammen mit höchster Genauigkeit

Aufbau einer Anlage zur Benetzungsmessungen für Hochtemperaturlote

Simulationsrechbungen (FEM) von Verformungsvorgängen in Duplexstählen
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe


Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
Metallische Werkstoffe
ImpressumMetallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe© by maaja Design & Konzepte